Ausstellung zum Volksaufstand am 17. Juni 1953

Geschrieben von Stadtbibliothek Löbau

kleiner für Website

Dieses Jahr jährt sich der Volksaufstand am 17. Juni 1953 zum 70. Mal.
 
Dazu startet bei uns am gleichen Tag eine Ausstellung, die von der Bundesstiftung Aufarbeitung erarbeitet wurde.
Sie können sie kostenfrei während unserer Öffnungszeiten bis zum 14.07.23 ansehen.
 
zum Inhalt: "Am 17. Juni 1953 gehen im Osten Deutschlands über eine Millionen Menschen auf die Straße. Aus einem sozialen Arbeiterprotest wird ein Volksaufstand, der die gesamte DDR erfasst. Einzig das Eingreifen sowjetischer Panzer sichert an diesem Tag die kommunistische Diktatur in der DDR. Ein erinnerungswürdiges Datum der deutschen Demokratiegeschichte. Es führt uns die Macht und Ohnmacht der Menschen vor Augen. Zugleich erinnert das Datum an die Bedeutung demokratischer Werte."
 
Das Titelfoto der Ausstellung stammt aus dem Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung. Das Copyright liegt bei der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Medien- und Buchbasar vom 15.05. - 16.05.23

Geschrieben von Stadtbibliothek Löbau

books 3473196 960 720

Während unserer Öffnungszeiten können Sie bei uns aussortierte Bücher, Zeitschriften, CDs uvm. gegen eine Spende erwerben.
Kommen Sie gerne vorbei zum Stöbern und Entdecken und helfen Sie mit Ihrem Kauf, dass wir unsere Bastelnachmittage, Lesungen und andere Veranstaltungen weiterhin kostenfrei anbieten können.

Österliche Grüße

Geschrieben von Stadtbibliothek Löbau

Wir wünschen frohe Ostern

Ebenso die Christian-Weise-Bibliothek in Zittau.

Lesung mit Irmtraud Gutschke

Geschrieben von Stadtbibliothek Löbau

IrmtraudGutschkeLöbau Plakat

Christa Wolf, Brigitte Reimann, Maxie Wander, Eva Strittmatter, Gisela Steineckert: Als der Krieg zu Ende war, kam für sie ein jugendliches Erwachen, verbunden mit dem Zukunftsversprechen einer neuen, von Ausbeutung befreiten Gesellschaft. Einer Gesellschaft, in der Frauen die gleichen Rechte zustehen würden wie den Männern. Das patriarchalische Privileg war gebrochen, aber der Weg in die Literatur war nicht immer einfach. Verbunden mit eigenen Erinnerungen, spricht Irmtraud Gutschke über diese Autorinnen, von denen sie einige persönlich gut kannte.

Wir nutzen Cookies und Dienste Externer Anbieter (wie z.b. Google Web Fonts) auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Eine genaue Übersicht der verwendeten Dienste sind in den Datenschutzerklärung aufgeführt.